Literaturkreis 17.01.2021

Am Sonntag, dem 17. Januar, haben wir den zweiten Literaturkreis unseres Vereins durchgeführt. Bei dieser Gelegenheit haben wir das Buch "Migrations" von Miloš Crnjanski bearbeitet. Als Akademiker serbischer Abstammung in der Schweiz betrachteten wir diesen Schriftsteller und insbesondere dieses Buch als besonders wichtig für uns. Eine lebhafte Diskussion auf dem Treffen bestätigte uns dies.
Neben der üblichen Diskussion hatten wir diesmal die Gelegenheit, mit einem besonderen Gast zu sprechen: Zu uns gesellten sich Vesna Kapor Vesna Kapor, unsere Prosaschriftstellerin, Literaturkritikerin, Herausgeberin des Literaturprogramms im Studentenkulturzentrum in Belgrad und Preisträgerin des Miloš CrnjanskiAwardes. Auch am zweiten Literaturkreis haben wir die Platform Zoom verwendet aufgrund der aktuellen Lage. Die Teilnehmerin Dragana Tošić beschreibt den Abend wie folgt:

Dieser Literaturkreis war sehr interaktiv, mit interessanten Teilnehmern aus verschiedenen Berufsfeldern, so dass zwei Stunden als eine vergingen. Obwohl Crnjanski einer der wichtigsten serbischen Schriftsteller ist, muss ich zugeben, dass ich vor diesem Literaturkreis nicht viele Details über sein Leben wusste. Deshalb hat es mir sehr viel bedeutet, dass wir Frau Vesna Kapor als Gast hatten, die unter anderem den Miloš Crnjanski Award für die Sammlung von Geschichten "Po sećanju se hoda kao po mesečini" (2014) gewinnt. Sie hat uns viel erzählen können, und es ist nur ein Bruchteil dessen, was noch über diesen grossartigen Schriftsteller, seine Werke, sein Leben und seinen Charakter gesagt werden kann.
Es war für mich besonders interessant, als jeder Teilnehmer den Teil des Buches las, die einem besonders starken Eindruck hinterlassen haben. Zudem sprachen wir auch über einige Zitate von Crnjanski aus diesem und anderen Werken, die er schrieb. Wir sprachen darüber, zu welchen Gedanken Crnjanski uns ermutigt, sein Schreiben über serbische Migrationen und interne und externe Bewegungsmotive, die im Roman "Migrations" führend sind. Ich hatte den Eindruck, dass jeder von uns beim Lesen über seine eigenen Migrationen nachdachte, aber auch über das Schicksal der Menschen, denen wir angehören, unabhängig davon, ob wir auf dem Territorium Serbiens geboren wurden oder nicht. Obwohl es sich um einen Roman über die Ereignisse des 18. Jahrhunderts handelt, haben wir auch die Parallele zur Gegenwart angesprochen und das Gespräch mit einem Gespräch über die Zukunft beendet. So endet der Roman "Migrations", und Crnjanski sagte auch: "Wir sollten in die Zukunft gehen." Alle glücklicheren Nationen blicken in die Zukunft. "

Für den nächsten Literaturabend am 21. März haben wir für das Buch " From Immigrant to Inventor / Sa pašnjaka do naučenjaka" von Mihajlo Pupin entschieden, für das unser grosser Wissenschaftler den Pulitzer-Preis erhielt. Wenn Sie sich uns anschliessen möchten, schreiben Sie uns bitte an literaturkreis@serbischeakademiker.ch um alle Informationen und den Zoom-Link zu erhalten.

1 COMMENT
  • Aleksandra Ninković Tašić specijalni gost književne večeri Srpskog akademskog udruženja u Švajcarskoj - Serbinfo.ch

    […] jezik i književnost u naše živote. O prethodnim književnim večerima možete pročitati ovde i ovde. Na svakoj književnoj večeri, osim razgovora o piscu i delu, takođe razmenjujemo i lične utiske […]

Comments are closed.

de_CHDeutsch (Schweiz)